Thailand, Kambodscha, Vietnam – reist es sich wirklich besser mit leichtem Gepäck?

Was sollen wir mitnehmen ?

Wir haben lange überlegt, ob wir diesen Artikel schreiben sollen, weil so eventuell der Eindruck entstehen könnte, dass unsere Seite kommerziell ausgerichtet ist. Das ist aber hier nicht die Intension, sondern wir schreiben hier von unseren persönlichen Bedürfnissen und Erfahrungen mit nützlichen Reisebegleitern. Wir stellen hier nur Artikel vor, von denen wir persönlich überzeugt sind, die von uns getestet und für gut befunden wurden.

Die hier vorgestellten Artikel sind nur deshalb verlinkt, weil wir es dir leicht machen wollen, diese Sachen im Internet zu finden, falls du mehr Informationen darüber benötigst. Sollte dir jedoch etwas gefallen, und Du beabsichtigst, es dir anzuschaffen, wäre es nett, wenn du es über die auf dieser Seite angezeigten Links kaufst; so erhalten wir noch eine kleine Provision. Es wird für dich nicht teurer, aber du besserst unsere Reisekasse damit etwas auf.

Natürlich werden wir Kleidung, Körperpflegeartikel, Sonnen- und Mückenschutz, Medikamente  und sonst alles, was auf Reisen gebraucht wird, einpacken. Aber ein paar Dinge haben wir doch noch besorgt, weil wir meinen, dass sie auf der 8-wöchigen Reise nach Thailand, Kambodscha und Vietnam nützlich sein könnten und natürlich auch auf anderen Reisen:

Mir kam als Erstes das Thema Sicherheit in den Kopf. Wohin mit Bargeld, Kreditkarten und Dokumenten? Die besten Erfahrungen haben andere Reisende mit dem Body-Safe gemacht. Uns persönlich ist diese Tasche zu groß, außerdem befürchten wir, dass man in wärmeren Regionen stark darunter schwitzt.

 

Da ist mir ein Brustbeutel sympathischer, auch wenn er etwas aus der Mode gekommen ist; in dem ist auch ausreichend Platz für alles Wichtige. Für diese Reise beschlossen wir, uns neue Brustbeutel von Pacsafe mit drahtverstärkten Halsbändern und RFID-Schutz zu kaufen. Burkhard hat sich für einen schwarzen entschieden, da ich aber bevorzugt helle Kleidung trage, habe ich die graue Version gewählt. Gemäß Beschreibung ist er auch waschbar.

Mein schönes Lederarmband mit Geheimfach, das ich immer bei Festivals trage, hat mir schon viele gute Dienste erwiesen. Deshalb sieht es auch schon reichlich abgenutzt aus. Leider ist es für Kreditkarten und Dokumente zu klein, aber als Geldversteck ideal. Deshalb habe ich mir ein schikces neues gegönnt.

 

Da wir vermutlich die meiste Zeit aus dem Koffer leben werden, soll uns das 6er-Set Packwürfel beim Ordnung halten unterstützen. In den Packwürfeln wird alles übersichtlich verstaut. Kein langes Suchen und Durcheinanderwühlen im Koffer mehr, denn der Inhalt der Packwürfel ist von oben sichtbar. Ist das nur ein Wunschtraum? Es ist unsere erste Reise mit Packwürfeln; ich kann es also erst im Anschluss an die Reise sagen.

Auf unserem Programm stehen auch Mehrtagesausflüge. Deshalb haben wir uns  eine faltbare 40-Liter-Reisetasche gekauft. So können die Trolleys für einige Tage im Hotel bleiben, während wir mit Handgepäck zum Ausflug starten. In die Tasche passt Gepäck für 1 bis 2 Tage und außerdem lässt sie sich auch für andere Zwecke nutzen, zum Beispiel als Strand- oder Einkaufstasche. Wenn sie nicht gebraucht wird, lässt sie sich platzsparend verstauen. Vielleicht wird sie ja auch auf der Rückreise benötigt, fall es wirklich so viele Märkte gibt, auf denen es sich angeblich so wunderbar shoppen lässt …


Auch unsere kleine Kulturtasche, deren Volumen für Reisen bis zu dreiwöchiger Dauer locker ausreicht, muss durch eine größere ersetzt werden. Meine Wahl fiel auf eine Tasche zum Aufhängen mit vielen kleinen und großen Fächern und einem stabilen Metallhaken zum Aufhängen. So ist alles übersichtlich und griffbereit und bei den vielen Hotelwechseln ist sie schnell ein- und wieder ausgepackt.

 

Der morgendliche Kaffee ist für mich fast eine Lebensnotwendigkeit. Am liebsten trinke ich ihn gleich nach dem Aufstehen und genieße dazu meine erste Zigarette, und das, ohne mich für ein Frühstücksbuffet aufhübschen zu müssen. Bei kurzen Reisen begnügen wir uns in der Regel mit Pulverkaffee; ein Wasserkocher ist in Europa in den meisten Hotelzimmern vorhanden oder wird auf Nachfrage zur Verfügung gestellt. Aber acht Wochen Pulverkaffee, nein Danke!!! Bei einer großen Drogerie-Kette habe ich diese 1-Tassen-Kaffeemaschine mit Thermobecher entdeckt. Ich habe sie bereits mehrmals ausprobiert. Sie kocht genießbaren Kaffee, ist nicht groß und auch nicht schwer, nimmt also nicht viel Platz im Gepäck ein. Falls wir auf der Rückreise wegen des Gepäckgewichtes Ballast abwerfen müssen, wäre das bei dem Preis auch kein großer Verlust.

Unser altbewährtes Erste-Hilfe-Pack ist schon etwas in die Jahre gekommen, also musste hier auch etwas Neues her. Man kann nie wissen, wofür man es braucht: im Notfall flickt das Leukosilk Risse in Hosen (schon probiert) und Mullbinden haben schon so Einiges zusammengehalten. Bei dieser Gelegenheit möchte ich noch auf sehr wichtige kleine Dinge hinweisen, die unbedingt ins Gepäck müssen: Taschenmesser, Leatherman-Zange und viele, viele Kabelbinder.

Da wir uns vorgenommen haben, dich an unserer Reise teilhaben zu lassen, müssen wir auch von unterwegs Berichte für unseren Blog schreiben können. Wir wollen aber unser Reisegepäck gewichtsmäßig nicht all zu sehr belasten, denn wir werden unsere Habseligkeiten sehr oft von einem Ort zum anderen schleppen müssen. Wir entschieden uns beide für die Anschaffung eines 2in1-Covertible-Notebooks. So haben wir nicht nur die Möglichkeit, den Blog auf dem Laufenden zu halten, sondern können Flüge oder Hotels buchen, schnell mal eine E-mail checken, Videoanrufe mit den lieben Daheimgebliebenen führen und vieles andere mehr. Außerdem lässt es sich als Tablett und Reader nutzen.  Das Problem, wie wir Lesestoff für eine 8-wöchige Reise mitführen, ist somit auch gelöst. Inzwischen liebe ich mein kleines, gerade mal ein Kilo schweres Lenovo Miix320 und es vergeht kein Tag, ohne dass ich es benutze.

Für ausreichend Stromvorrat sorgt unser Anker SoundCore, der auch als Powerbank genutzt werden kann, uns aber in erster Linie mit unserer Lieblingsmusik versorgen soll.

Natürlich haben wir auch jede Menge Adapter, Ladegeräte und verschiedene Kabel im Gepäck. Ein sehr praktisches Teil ist das USB-Ladegerät mit 4 USB-Ports, davon 2 schnelle, mit dem wir 4 Geräte gleichzeitig laden können. Die Eingangsspannung ist variabel von 110 bis 240 Volt, und es ist mit verschiedenen Steckdosensteckern ausgestattet, so kann es auf der ganzen Welt genutzt werden.


Seit letztem Weihnachten bin ich dank eines tollen Geschenkes auch Fan von Carbon-/Shellac-Nagellacken. Zum Trocknen dieser Lacke sind Lichthärtungsgeräte nötig, die nicht gerade als klein und handlich zu bezeichnen sind . Deswegen habe ich mir noch eine ausklappbare Mini-Version für unterwegs zugelegt, die auch mittels USB-Anschluss mit Strom versorgt werden kann. So sind dann auch Nagellacktrocknungen ohne Steckdose möglich.

Was wäre eine Reise ohne schöne Photos. Unsere Panasonic Lumix TZ31 macht immer noch schöne Photos und gute Videos. Sie ist klein und leicht, aber das Objektiv lässt sich nicht mehr vollständig einfahren, so dass keine extremen Weitwinkelaufnahmen mehr möglich sind. Deshalb werden wir vorsichtshalber noch eine Panasonic TZ71 mitnehmen.

Täglich fallen mir neue Dinge ein, die nützlich sein könnten. Deshalb ist diese Liste noch nicht zu Ende, aber es bleiben nur noch 9 Tage, um unsere Ausrüstung zu ergänzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.